Reisedistanz
61,2 km
Reisezeit
1 Tag
Beginn
Ourense
Ende
Ourense
Galerie
Galerie

Eintägige Tour durch die westliche Schlucht des Sil

Historische Routen Weinrouten Umweltwege

Genieße bei einer Bootsfahrt auf dem Sil den Anblick der Steilwände, der Weinberge, die sich auf Terrassen bis zum Flussufer erstrecken, und der üppigen Pflanzenwelt. Als Ausgangspunkt kannst du einen ganz besonderen Ort wie Santo Estevo de Ribas de Sil besichtigen – ein ehemaliges Kloster, dessen Gebäude renoviert wurde und heute Teil der Hotelkette „Paradores Nacionales“ ist.

Wir beginnen die Tour in der Provinzhauptstadt Ourense an den Burgas-Quellen und fahren auf der N-120 nach Os Peares. Von dieser Ortschaft aus fahren wir auf der Staudamm-Straße bis zur Anlegestelle von Santo Estevo.

Hier können wir in einer dreistündigen Fahrt im Katamaran (Hin- und Rückfahrt) die spektakulärsten Abschnitte der Ribeira Sacra mit ihren Steilwänden und ihrer vielfältigen, regionaltypischen Vegetation kennenlernen.

Danach geht es von der Bootsanlegestelle in Serpentinen hinauf nach Luintra. Kurz vor der Ankunft in dieser Ortschaft, die die Hauptstadt des Gemeindebezirks Nogueira de Ramuin ist, machen wir einen kleinen Umweg von ein paar hundert Metern zum Kloster Santo Estevo de Ribas de Sil (welches zu einem Parador-Hotel umfunktioniert wurde).

Auf dem gleichen Weg, der uns hierher gebracht hat, fahren wir zurück und dann weiter auf der Hauptstraße nach Luintra. Von hier aus bringt uns eine andere Straße nach San Pedro de Rocas, einem interessanten Kloster im Gemeindebezirk Esgos. Nach der Besichtigung fahren wir ein paar Kilometer weiter bis zur ehemaligen Verbindungsstraße Ourense-Ponferrada (heute Landstraße), die uns zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Embarcadero de Santo Estevo

Importante: Acceso por Loureiro cerrado temporalmente 20 de maro al 1 de abril.
Ver alternativa en Os Peares

Uno de los icónicos monasterios de Ribeira Sacra, Parador Nacional de Turismo en la actualidad

El monasterio de Santo Estevo de Ribas de Sil es uno de los conjuntos más destacados y espectaculares del rico patrimonio monumental de Galicia. Fue construido entre los siglos XII y XVIII.

Su origen se remonta al siglo VI y es posiblemente el monasterio más antiguo de Galicia

El monasterio de San Pedro de Rocas está situado en el monte Barbeirón, rodeado de formaciones rocosas que pudieron darle nombre a este lugar.

Barrierefreiheit

Im Auto
Im Fahrrad

Landschaften am Sil