Reisedistanz
78 km
Reisezeit
2 Tage
Beginn
Monforte de Lemos oder Ourense
Ende
Esgos
Galerie
Galerie

Kloster-Route

Historische Routen

Die Klöster zählen zu den wichtigsten Schätzen der Ribeira Sacra. Entdecke dieses magische Kulturerbe im Landesinneren von Galicien.

Wir können die Tour in Monforte oder Ourense beginnen. Wenn wir von Monforte aus losfahren, nehmen wir die N-120 und fahren in Ferreira de Pantón ab, um das Kloster von San Salvador de Ferreira zu besichtigen. Von hier aus können wir weiter auf der N-120 in Richtung Ourense fahren und in Os Peares oder später bei Penalba abfahren. Beide Straßen führen nach Luintra, wo wir als erstes das Kloster von Santo Estevo de Ribas de Sil ansteuern.

Wenn wir von Ourense aus abfahren, nehmen wir die Landstraße N-120 und fahren in Os Peares auf die Staudamm-Straße, die uns an den Ufern des Sil entlang führt. Dies ist eine von den Staudammbetreibern gebaute Privatstraße, die allerdings von Privatfahrzeugen genutzt werden darf. Nach einem Abschnitt auf Höhe des Flusses beginnt der Anstieg nach Luintra, von wo aus wir nach Parada de Sil zum Kloster Santo Estevo de Ribas de Sil fahren. Heute ist das Kloster Teil der Hotelkette „Paradores Nacionales“. Die drei Kreuzgänge, die Kirche und das Informationszentrum im Erdgeschoss sind jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wir kehren auf dem Weg zurück, über den wir gekommen sind, und fahren auf der Hauptstraße von Luintra in Richtung Parada de Sil. Am Eingang dieser Ortschaft fahren wir links ab und gelangen über einen asphaltierten Weg bis zum Kloster von Santa Cristina de Ribas de Sil.

Bei unserer Rückkehr nach Parada de Sil (wo wir den beeindruckenden Aussichtspunkt Balcones de Madrid besuchen können), nehmen wir die Landstraße, die uns über Hedrada nach Vilariño Frío bringt, wo sie sich mit der früheren Verbindungsstraße zwischen Ourense und Ponferrada kreuzt.

Unser nächstes Ziel ist das Kloster von Santa María de Montederramo, das wichtigste Bauwerk im Herrera-Stil in Galicien. Um zum Kloster zu gelangen, müssen wir mehrere Kilometer in Richtung Trives fahren und dann an einer lokalen Landstraße rechts in Richtung Montederramo und Sierra de San Mamede abbiegen.

Wenn wir auf dem Rückweg der ehemaligen Verbindungsstraße in Richtung Ourense folgen, kommen wir durch Vilariño Frío und Alto do Rodicio, von wo aus wir einen wunderbaren Blick auf das Tal von Maceda haben. Während wir bergab fahren, gelangen wir an eine Abfahrt, an der es rechts nach Xunqueira de Espadañedo geht, wo wir das dortige Kloster bewundern können.

Danach fahren wir nach San Pedro de Rocas im Gemeindebezirk Esgos. Diese kostbare Klosteranlage begeistert Reisende mit ihrer Mischung aus ländlicher Umgebung und kulturellem Erbe und zeugt mit den aus Stein gehauenen Grabstätten von den ersten Mönchen, die sich in dieser Gegend ansiedelten. Dafür fahren wir zurück auf die Verbindungsstraße und durch die Kreishauptstadt Esgos. Über die anschließende rechte Abfahrt gelangen wir direkt zum Kloster.

Único monasterio femenino de Ribeira Sacra que mantiene vida religiosa

Único monasterio femenino de Ribeira Sacra que mantiene vida religiosa, también conocido como Monasterio de las Bernardas. 

Una de las joyas del románico de Ribeira Sacra

El monasterio de Santa Cristina de Ribas de Sil está situado en un paraje espectacular en el souto de Merilán.

Es uno de los monumentos renacentistas más importantes de Galicia

Declarado Bien de Interés Cultural en el año 1951, se encuentra en el mismo pueblo de Montederramo, presidiendo la Plaza de O Mosteiro.

IMPORTANTE: Cerrado por obras a partir del 26 de junio de 2019.

Uno de los icónicos monasterios de Ribeira Sacra, Parador Nacional de Turismo en la actualidad

El monasterio de Santo Estevo de Ribas de Sil es uno de los conjuntos más destacados y espectaculares del rico patrimonio monumental de Galicia. Fue construido entre los siglos XII y XVIII.

Este monasterio ha sufrido muchos cambios de estilo arquitectónico a lo largo de su historia

Este monasterio es uno de los más visitados de la Ribeira Sacra, y ciertamente cuenta con muchos elementos que lo hacen digno de visita. Además, ha pasado por muchos estilos arquitectónicos a lo largo de su historia, desde el románico hasta el barroco. 

Su origen se remonta al siglo VI y es posiblemente el monasterio más antiguo de Galicia

El monasterio de San Pedro de Rocas está situado en el monte Barbeirón, rodeado de formaciones rocosas que pudieron darle nombre a este lugar.

Barrierefreiheit

Im Auto

Kloster-Route

Siehe mehr...