Galerie
Galerie

O Courel

Diese Region ganz im Südosten der Provinz Lugo zählt zu den ältesten der Iberischen Halbinsel. Ihre geologische Relevanz ist offensichtlich: eine Vielzahl von bewohnten Höhlen und Erdlöchern oder die spektakuläre Erdfaltung von Campodola (Quiroga), die zur geologischen Sehenswürdigkeit in Europa erklärt wurde.

Land der Wölfe, Wildschweinsuhlen... O Courel ist das wichtigste Naturschutzgebiet von Galicien. Alle Arten, außer denjenigen, die an der Küste heimisch sind, sind in dieser Gegend, wo sich atlantische und mediterrane Einflüsse kreuzen, anzutreffen.

Kastanien umgeben die Dörfer und in Quiroga sind Olivenbäume zu finden. Die typischen Wälder von O Courel sind die sogenannten „Devesas“, welche viele verschiedene Pflanzenarten beherbergen und im Allgemeinen an Flussarmen entstehen.

Die Devesa de la Rogueira ist der wahrscheinlich bekannteste Wald von O Courel und ein botanisches Juwel Galiciens. Er befindet sich am Fuße des Berges Hormigueros auf einer Höhe von 700 bis 1400 Metern und beherbergt fast alle Baum-, Strauch- und Blumenarten von O Courel.

Der Großteil des Gemeindebezirks Folgoso do Courel gehört zum besonderen Schutzgebiet (BSG) „Los Ancares“. O Courel ist Teil des Netzwerks Natura 2000 und des Sondergebiets zur Erhaltung der Naturwerte (Zona de Especial Conservación de los Valores Naturales; ZEPVN) „Los Ancares“ und gehört zum galicischen Netzwerk geschützter Gebiete, wodurch die Bedeutung dieser Region als Schutzgebiet der natürlichen und kulturellen Werte deutlich wird.

In Bezug auf die Fauna sind die für galicische Gebirge typischen Arten anzutreffen wie Hirsche, Wildschweine, Marder, Raubvögel und eine Vielzahl von Amphibien wie der Spanische Wassermolch.

Das Durchschnittsalter der wenigen Bewohner dieses Gebiets, in dem die Provinzen Lugo und Ourense auf den Gemeindebezirk Bierzo der autonomen Region „Kastilien und León“ treffen, zählt zu den höchsten in ganz Europa. Aber das Leben hier in den tiefen Tälern der Flüsse Lor und Lóuzara, Selmo und Sondón ist von authentischer Vielfalt und Geschichte geprägt.

Auf den grünen Hängen entdeckt man den anderen Schatz von O Courel: die Bergdörfer. Diese kleinen Ortschaften mit Steinhäusern versprühen jede Menge Charme. In diesem Gebirge kann man auch heute noch verschiedene „Pallozas“ (traditionelle, runde Steinhäuser) besichtigen.

Nicht entgehen lassen!

Die beste Art und Weise, O Courel kennenzulernen, ist auf einem der vielen offiziellen Wege dieser Region.

Wie der in dieser Region geborene Poet Uxío Novoneyra sagte: „Aquí séntese ben o pouco que é un home“ (dt. Hier merkt man, wie klein der Mensch ist).

Landschaften von Courel

Siehe mehr...

Absolviere eine seiner Routen