Galerie
Galerie

Castro Caldelas

Historischer Satz

Die Altstadt von Castro Caldelas wurde 1998 zum Kunsthistorischen Baudenkmal erklärt. Es handelt sich hauptsächlich um die Straßen, die zur Burg der Grafen von Lemos führen, der Calle del Sol und Calle Grande. Straßen mit Kopfsteinpflaster, die dem mittelalterlichen Verlauf folgen und interessante Steinhäuser mit Galerien und Wappen zeigen. In einem dieser Häuser, zurzeit eine Pension, lebte der bekannte galicische Schriftsteller und Poliker Vicente Risco.

Castro Caldelas liegt auf einem Hügel, der auf das Ufer des Edo-Flusses herabsieht. Dieser Ort hat wunderschöne weiße Arkaden und interessante Häuser, die uns von einem mittelalterlichen Glanz erzählen.

Es ist das alte Viertel, das als Gipfel des Ortes bekannt ist, hervorzuheben, Straßen mit Kopfsteinpflaster und vielen Kurven, die bis zur Burg führen, die im Auftrag von Pedro Fernández de Castro, 7. Graf von Lemos, im zweiten Drittel des 14. Jahrhunderts erbaut wurde. Wir befinden uns vor einer mittelalterlichen Festung mit Militärcharakter. Auffällig ist der gute Erhaltungszustand des Uhrenturms, des Bergfrieds und des Exerzierplatzes.

Es ist auch ein Ort mit Traditionen, wobei das Fest der Fachós in der Nacht vom 19. Januar hervorzuheben ist. Bei dieser Feier zu Ehren von St. Sebastian machen die Bewohner eine kleine Prozession um die Burg und tragen lange Strohfackeln. Es wird auch eine Heiligenfigur aus Stroh getragen, vor der eine lange Fackel von bis zu 30 Metern getragen wird.

Wir können Castro Caldelas nicht besuchen, ohne seine leckere Gastronomie probiert zu haben, bei der das Rindfleisch der Rasse Caldelá und der gereifte Schinken der Region (sehr beliebt dank seines Geschmacks und der Mästung der Tiere mit Kastanien) und natürlich seine Bica hervorzuheben sind.

Nicht entgehen lassen!

Die Burg oder Festung/strong>: ist das sichtbarste Symbol seiner Geschichte. Aus dem 14. Jahrhundert, obwohl man davon ausgeht, dass im 12. Jahrhundert bereits eine Festung bestand.

Die Virgen de los Remedios: Kirche im Renaissance-Stil des 16. Jahrhundert, die im 19. Jahrhundert reformiert wurde, und in ihrem Atrium einen Aussichtspunkt mit unglaublicher Aussicht hat. Sie zeigt Wappenschilder neben dem Südportal und funktioniert als Städtisches Museum.

 

Castro Caldelas

Information und Kontakt

Anschrift

Castro Caldelas

32760 Ourense

Teléfono contacto
988 203 000

Ausrüstung und Services

Parkplatz
Gratis
Cafeterias

Barrierefreiheit

Im Auto
Im Fahrrad
Wie kommt man hin Wie kommt man hin