Galerie
Galerie

Kloster von San Salvador de Ferreira

Kloster

Das einzige Frauenkloster der Ribeira Sacra, das noch bewohnt ist und auch als Kloster der Bernarda-Schwestern bekannt ist.

In dem Ort Ferreira de Pantón befindet sich das einzige Kloster der gesamten Ribeira Sacra, das noch bewohnt ist.

Es wurde im 10. Jahrhundert als Doppelkloster gegründet und blieb es bis ins 12. Jahrhundert, als diese Art Klöster aufgelöst wurden. Im Jahr 1175 schließt es sich den Zisterziensern und und es beginnt eine neue Phase der spirituellen und wirtschaftlichen Erneuerung.

Das Kloster bewahrt die romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Es handelt sich um eine der interessantesten Beispiele romanischer Kunst der Ribeira Sacra. Sie hat eine halbrunde Stirnseite mit interessanter Ikonografie. Sie wurde vor dem Anschluss des Klosters an die Zisterzienser gebaut. Das Schiff ist rechteckig. Sie ist verfügt über eine Kassettendecke im Mudejar-Stil des 16. Jahrhunderts. Im 18. Jahrhundert wurde an die Südmauer eine Kapelle für San Roque angebaut.

Im Innern heben sich an der Stirnseite die Verstärkung des Schalengewölbes mit zwei Strängen, die auch als dekorative Elemente dienen. Sie verfügt über eine Vielzahl an Kapitellen mit Pflanzen-, zoomorpher Dekoration und Historienbildern. Links können wir zunächst ein Kapitel sehen, auf dem zwei Greifen abgebildet sind (Tiere, die aus der orientalischen Mythologie genommen wurden, mit dem Körper eines Löwen und dem Kopf eines Adlers), die zwei gesalbte Ochsen beschützen. Einige Autoren sagen, dass hier die doppelte Natur Christi dargestellt wird, die menschliche in der Figur der Ochsen und die göttliche in der der Greifen. Danach ein Kapitel mit Akanthusblatt, aus dem ein Löwenjunges herausguckt. Rechts sehen wir zunächst ein Kapitel, das Samson darstellt, der zwei Löwen besiegt. Danach eine Darstellung, die Flügel hat mit zwei demütigen Löwen zu Füßen, die einige Autoren als Daniel in der Löwengrube auslegen. An beiden Seiten des geraden Teil der Apsis kann man zwei Gräber gotischer Typologie sehen.

An der Außenmauer der Stirnseite gibt es verschiedene Vorsprünge mit interessanter Ikonografie. An der Nordseite heben wir die der Spielmannschaft hervor mit Darstellungen des Troubadour, des Spielmannes und der Hure. Sie sind hierarchisch angeordnet und der Spielmann hat seinen Kopf verloren, da dies Bilder sind, die häufig verunstaltet wurden, da es als unschicklich und unmoralisch galt, für Geld zu spielen. Auf der Südmauer ist der Basilisk hervorzuheben, ein Hybridtier, von dem der heilige Bernhard sagte, dass allein sein Anblick schon tötet.

Die Fassade des Klosters ist barock aus dem 18. Jahrhundert, sehr einfach, den Regeln der Zisterzienser folgend. Der Kreuzgang aus dem 16. Jahrhundert ist aus der Renaissance mit dem ersten Körper aus Stein und dem zweiten aus Holz.

Die Nonnen bewahren im Innern des Klosters ein Bild einer Mutter Gottes mit Kind auf, romanisch vom Ende des 12. oder Anfang des 13. Jahrhunderts.

 

Nicht entgehen lassen!

Sie dürfen nicht wegfahren, ohne die leckeren Süßigkeiten probiert zu haben, die die Nonnen, die dort wohnen, selbst herstellen. 

Kloster von San Salvador de Ferreira

Information und Kontakt

Adresse

A Vila do Mato

Pantón

27430 Lugo

Teléfono contacto
982 456 155
Zeitpläne
Aktualisiert im Juni 2020
Täglich von 10:30 bis 13:00 und von 16:00 bis 18:00 Uhr
*Freier Besuch der Kirche. Kreuzgang durch die Glaswand.
Preis
Kostenlos

Ausrüstung und Services

Parkplatz

Barrierefreiheit

Im Auto
Cómo llegar Cómo llegar