Reisedistanz
70,9 km
Reisezeit
1 Tag
Beginn
Kloster von San Salvador de Ferreira (Pantón)
Ende
Kloster von San Paio (Castro Caldelas)

Tag 2 - Route der Klöster

Mit dieser Route können Sie die Klöster kennenlernen, die sich am Sil-Ufer befinden sowie das einzige, das in der Ribeira Sacra noch bewohnt ist. Diese Route ist Teil einer 2-tägigen Route, bei der alle Klöster, die in der Ribeira Sacra erhalten sind, besucht werden. 

Unsere Route beginnt mit dem Kloster San Salvador de Fereira de Pantón, auch als Kloster der Bernarda-Schwestern bekannt. Gegenwärtig ist es das einzige Kloster der Ribeira Sacra, das noch bewohnt ist. Sie dürfen es nicht verlassen, ohne vorher die leckeren Süßigkeiten probiert zu haben, die dort hergestellt werden! ;)

Nach der Besichtigung des Klosters der Bernarda-Schwestern fahren wir nach Santo Estevo de Ribas de Sil, das  eindruckvollste  Kloster der Ribeira Sacra. Seine Pracht lässt uns die Bedeutung erkennen, die dieser Komplex in vergangenen Jahrhunderten hatte. Heute befindet sich dort ein Parador Nacional de Turismo (Hotel) und es können seine drei Kreuzgänge und die Kirche und auch der hintere Teil des Waldes besichtigt werden, wo sich das alte Schlachthaus und die Öfen befanden. 

Um zum Kloster San Estevo von Ferreira de Pantón zu gelangen, haben wir zwei Möglichkeiten: 

  • Die kürzeste: wir verlassen das Dorf, als ob wir die N-120 nehmen würden, biegen aber vor der Einfahrt links ab Richtung Santo Estevo. Nach dem wir den Sil in A Barxa überquert haben, biegen wir nach links und folgen den Beschilderungen zum Katamaran. Wir folgen dieser Straße bis zum Ende im Dorf Loureiro. Hier biegen wir rechts ab und folgen den Schildern zum Kloster. 
  • Die Straße im besserem Zustand: wir verlassen Ferreira de Pantón Richtung N-120 Ourense. Nach dem Ort Os Peares biegen wir links ab Richtung Penalba/Luintra/Kloster Santo Estevo. Von hier aus ist der Weg perfekt beschildert (man muss den Schildern "PARADOR" folgen).

Nach der Besichtigung von Santo Estevo fahren wir zurück bis zur Hauptstraße und folgen ihr einige Meter (Richtung Luintra) bis zu einem Schild, dass "Paradela" nach rechts anzeigt. Wir biegen ab und parken. Wir gehen ungefähr 300 Meter bis zum Aussichtspunkt von Penedos do Castro zu Fuß. Von hier aus können wir die Lage des Klosters Santo Estevo am Hang der Sil-Schlucht betrachten. Hinten können wir auch die Brücke von A Barxa sehen und am gleichen Punkt die Mündung des Cabe in den Sil. 

Wir fahren zurück zur Hauptstraße, aber jetzt in die andere Richtung, d. h. Richtung Parada de Sil. Auf dem Weg treffen wir auf den Aussichtspunkt von Cabezoás. Von hier aus hat man einen Panoramablick über den letzten Mäander des Sil vor dem Stausee von Santo Estevo. 

Wir fahren in die gleiche Richtung weiter bis zur Gemeinde Parada de Sil. Hier treffen wir auf die Beschilderung zum nächsten Kloster, Santa Cristina de Ribas de Sil (vorherige Buchung notwendig unter https://entradas.ribeirasacra.org/). Santa Cristina ist ein Schmuckstück der Romanik der Ribeira Sacra par excellence. Weiterhin liegt es in einer privilegierten Umgebung, vollständig umgeben von Kastanienbäumen am Hang der Sil-Schlucht. 

Schließlich fahren wir zurück ins Dorf Parada de Sil, um zu unserem letzten Zwischenstopp dieser Tour zu fahren: dem Kloster San Paio. San Paio ist eine Ruine, aber man kann sein Äußeres besichtigen, bei denen Reste der Kirche, des Friedhofs und des alten Kreuzgangs betrachtet werden können. Um dorthin zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten: 

  • Von Parada de Sil nehmen wir die OU-0604 bis Vilariño Frío. Dort biegen wir links in die OU-536 Richtung Castro Caldelas/Trives ab. In Castro Caldelas biegen wir links in die LU-903 Richtung A Teixeira ab. Nach wenigen Kilometern kommen wir zur Abzweigung nach A Teixeira, die uns zum Kloster führt. 
  • Von Parada de Sil nehmen wir die OU-0508 Richtung A Teixeira. Auf dem Weg können wir an anderen Orten halten, wie der tausendjährigen Kastanie von Entrambosrríos, den Stegen des Mao-Flusses, dem Weiler Cristosende oder den Fervenzas (Wasserfall) von O Cachón (diese Option ist nur für Jahreszeiten mit mehr Tageslicht zu empfehlen).


ANMERKUNGEN

  • Wenn wir den Zeitangaben folgen und die Route zum Zeitpunkt der Öffnung des Klosters San Salvador beginnen, egal, ob wir in Luintra zu Mittag essen, oder im Parador oder in Parada de Sil, müssen wir den Eintritt für das Kloster Santa Cristina für 16.00 Uhr reservieren. 


ANDERE INTERESSANTE INFORMATIONEN

 WO ESSEN  Klicken Sie  hier , um die Restaurants in der Nähe Ihres Standorts zu finden (sie können nach Gemeinden filtern). 

 WEITERE ZWISCHENSTOPPS  Wenn Sie die Route mit anderen Besichtigungen in der Nähe Ihres Standorts vervollständigen wollen, nutzen Sie die  interaktive Karte und wählen Sie bei der Suche die Gemeinde, in der Sie sich zu diesem Zeitpunkt befinden (Option nur für die Jahreszeiten empfohlen, in denen es genügend Stunden mit Tageslicht gibt). 

 

Eins der einflussreichsten Klosterzentren der Provinz, das sich heute eine Ruine ist.

Das Kloster San Paio ist in der Ribeira Sacra trotz seines verlassenen Zustands ein interessantes Ensemble. Einige Autoren glauben, das es im 10. Jahrhundert gegründet wurde (im Jahre 934 erscheint die Familie San Rosendo als Eigentümer dieser Umgebung), andere glauben aber, das dies im 12. Jahrhundert geschah. Die Säkularisierung von Mendizábal führte zum Verlassen des Klosters, obwohl die Kirche weiterhin Pfarrkirche war. Im Jahre 1872 kauft es das Haus von Alba und 1972 wird die Pfarrgemeinde geschlossen.

Nicht entgehen lassen!

Bei dieser Tour kann eine Fahrt in Katamaran morgens nach dem Besuch des Klosters der Bernarda-Schwestern von der Anlegestelle Santo Estevo gemacht werden. Im Sommer können Sie dies auch am Abend von den Anlegestellen von Ponte do Sil oder Abeleda machen.